Eisenhartschule Potsdam

6da83351f93a33da9ad52bfd86276fad.jpg

Sanierung & Brandschutzertüchtigung

Das Haupthaus der Eisenhartschule in der Kurfürstenstraße in Potsdam wurde im Jahr 1900 erbaut. Die Ausführung des dreigeschossigen, vollunterkellerten Gebäudes erfolgte in Mauerwerksbauweise mit Holzbalken- bzw. Kappendecken. Im Rahmen der Brandschutzertüchtigung war der Einbau eines zweiten baulichen Rettungsweges erforderlich. Dieser erfolgte im östlichen Gebäudeteil, in dem bereits eine Treppe vom Keller- zum Erdgeschoss führte. Zur Verlängerung des Treppenhauses bis in das 2. Obergeschoss wurden im 1. und 2. Obergeschoss neue Treppenhauswände aus Ziegelmauerwerk errichtet, die horizontal durch neue, in die Bestandswände einbindende Ringbalken gehalten werden. Für die Treppenpodeste auf Höhe der Geschossdecken kamen Ziegeleinhängedecken zum Einsatz. Die Ausführung der Zwischenpodeste und der Treppenläufe erfolgte mit Stahl. Die Tritt- und Setzstufen der Treppenläufe wurden zur Aussteifung der Wangen als Faltwerk verschweißt. Da die vorhandenen Fundamentabmessungen für die zusätzlichen Lasten aus den neuen Treppenhauswänden nicht ausreichten, wurde die Gründung in diesem Bereich durch das Einbringen von Betonpolstern ertüchtigt. Zur Belüftung der straßenseitigen Klassenräume wurde im Dachgeschoss eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Das Lüftungsgerät wurde in der Lüfterzentrale auf einem Stahl-Trägerrost aufgestellt. Der Lastabtrag erfolgt über die neuen Treppenhauswände bzw. Bestandswände. Die vertikalen Lüftungskanäle wurden so in die Innenlängswände integriert, dass Mauerwerkspfeiler in der statisch erforderlichen Breite vorhanden blieben. Aufgrund von Auflagen der Denkmalpflege durften keine Dämm-Maßnahmen an der ziegelsichtigen Fassade vorgenommen werden. Die Verbesserung des Wärmeschutzes der Außenwände beschränkte sich daher auf den Einbau einer mineralischen Innendämmung in den Heizkörpernischen. Die überwiegend vorhandenen Holz-Kastenfenster wurden überarbeitet und die Dichtungen erneuert. Bereichsweise wurden vorhandene Einfachfenster durch neue Holzfenster mit Wärmedämmglas ersetzt. Die oberste Geschossdecke wurde im Rahmen der Sanierung komplett gedämmt.

Sanierung und Brandschutzertüchtigung der Eisenhartschule in Potsdam
Energetische Hüllensanierung, brandschutztechnische Herrichtung, Ganztagsspezifische Herrichtung von Klassenräumen, Erweiterung Speiseraum und Lehrküche

Auftraggeber:
Kommunaler Immobilien Service Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Potsdam
Hegelallee 6-10, 14467 Potsdam

Fertigstellung: 2012

Baukosten:  ca. 2,5 Mio. EUR

Leistungen: Tragwerksplanung Lph 2-6; Wärmeschutz nach EnEV 2009; Schallschutz