Neues Palais

Sanierung

Sanierung der Decke des Marmorsaals im Neuen Palais Potsdam

Auftraggeber:
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin / Brandenburg
Lennéstraße 9, 14471 Potsdam

Planungs- und Bauzeit: 2008-2011
Baukosten: ca. 600.000,- EUR
Leistungen: Tragwerksplanung Lph 2-9

Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Deckentragfähigkeiten im 1. und 2. Obergeschoss des Neuen Palais stand die Prüfung der musealen Nutzung des Marmorsaales im Mittelpunkt. Die Aufgabenstellung bestand darin, ein statisches System für die Überprüfung der Deckentragfähigkeit zu modellieren, die Resttragfähigkeit zu ermitteln und ein Konzept für die Balkenkopfertüchtigung zu erarbeiten. Besonderheit war die Maßgabe des Erhalts der Decke des darunter befindlichen Muschelsaales und des geringstmöglichen Eingriffs in den Fußboden des Marmorsaales. Die Balkenkonstruktionen der Decke wurden bereits 30 Jahre nach Erbauung des Neuen Palais 1774 durch Einziehen neuer abgesprengter Holzbalkenkonstruktion und Aufdopplung der vorhandenen Holzbalken saniert. Unter Entwicklung eines oberseitigen Abfangkonzeptes wurde die Balkenkopfertüchtigung im BETA-Verfahren ausgeführt. Der Ersatz des verrotteten unteren Balkenkopfes erfolgte durch eine Kunstharzprothese.