Oberlinschule Potsdam

Erweiterung

Die Oberlinschule in Potsdam-Babelsberg wurde um einen dreigeschossigen, vollunterkellerten Neubau erweitert. Im Untergeschoss des L-förmigen Gebäudes sind außer einer Tiefgarage die Technikräume untergebracht. In den darüber liegenden Geschossen befinden sich Klassen- und Fachräume. An der Gebäudesüdseite schließt im Erdgeschoss ein eingeschossiger Anbau an, in dem durch mobile Trennwände aus einem Mehrzweckraum vier Bewegungs- und Therapieräume gebildet werden können. Das Gebäude wird über drei Treppenhäuser und zwei Aufzüge erschlossen. An der Gebäudeostseite grenzt ein zweigeschossiger Verbinder als Übergang zum Altbau an. Die Errichtung des Gebäudes erfolgte in Massivbauweise als monolithische Stahlbetonkonstruktion. Das Untergeschoss wurde als Weiße Wanne ausgebildet, wobei zur Gründung eine 35 cm starke Bodenplatte zur Ausführung kam. Die Geschossdecken und die Dachdecke wurden als Flachdecken mit Dicken von 22 bis 25 cm konzipiert. Sowohl die Decke über dem Untergeschoss als auch die Bodenplatte wurden im Bereich der Stützen mit Deckenverstärkungen ausgeführt. Der Lastabtrag erfolgt über die Außen- und Innenlängswände mit Wandstärken von 20 bzw.
17,5 cm. Vertikal wird das Gebäude über Wandscheiben in den Treppenhäusern, horizontal geschossweise über die Stahlbeton-Deckenscheiben stabilisiert.

Auftraggeber:
Verein Oberlinhaus, Rudolf-Breitscheid-Straße 24
14482 Potsdam

Fertigstellung: 2011

Baukosten: 10,2 Mio EUR

Leistungen: Tragwerksplanung Lph 2-6, Konstruktiver Brandschutz

Architekt: Architekturcontor Schageman Schulte GmbH Potsdam